Rote Beete

Rote Beete (Beta vulgaris var. bedingt)

Es ist, ähnlich wie Mangold, gemeine Rübensorte. Der essbare Teil sind die Speicherwurzeln und jungen Blätter und ihre Blattstiele. Diese Wurzeln können kugelförmig oder länglich sein, und ihre rote oder dunkelviolette Farbe ist auf einen Farbstoff zurückzuführen, der Betanin genannt wird. Diese Pflanze, wächst immer noch wild im Mittelmeer, es war dort schon in der Antike bekannt, und in Mitteleuropa ab dem 16. Jahrhundert. Die rote Rübe hat keine hohen Anforderungen; wächst und liefert gut auf leichten, sowie auf schweren Böden. Es besteht auch ein geringer Bedarf an Düngung, Die Verwendung von frischem Mist wirkt sich jedoch negativ auf den Geschmack der Wurzeln aus. Da es von April bis Juli gesät werden kann, Es ist eine gute Zwischenfrucht, Der Anbau nach anderen Wurzelgemüsen und Pflanzen derselben Familie sollte jedoch vermieden werden (Spinat). Der Abstand zwischen den Reihen sollte sein 30 cm, und die Pflanzen in einer Reihe 10 cm. Es ist auch möglich, Pflanzen neu zu pflanzen. Häufiges Lösen des Bodens fördert deren Wachstum.