Zucchini

Zucchini (Cucurbita pepo var. Gyromontin)

Zucchini ist eine Kürbissorte; Die Früchte werden noch nicht angebaut. In den letzten Jahren ist sein Anbau sehr beliebt geworden, ersetzt oft den Anbau von Kürbis und Kürbissen. Im Garten brauchen wir nur ein paar schön belaubte Zucchinipflanzen, davon viele, gelbe Blumen werden von Bienen eifrig besucht und sind auch eine Gartendekoration. Für den Anbau werden buschige Zucchinisorten empfohlen (nicht kriechen), die keine langen Triebe bilden, die Pflanzen in benachbarten Beeten bedrohen. Die Früchte werden geerntet, wenn sie 20-30 cm lang sind. Größere Früchte haben einen schlechteren Geschmack. Die häufige Ernte von noch kleinen Früchten begünstigt die weitere Pflanzenentwicklung und die Produktion neuer Blumen und Früchte.

Zucchini, genau wie die Gurke, es ist empfindlich gegen niedrige Temperaturen. Wenn die Produktion von Sämlingen in Töpfen aufgegeben wird, Die Samen können Mitte Mai direkt in den Boden gesät werden, nisten drei Samen in Abständen von 1 m. Nach dem Auflaufen der Sämlinge verlässt man den am besten entwickelten. Die Pflanze trägt bis zum Spätherbst Früchte, aber am Ende des Sommers ist die Ernte viel niedriger. Es lohnt sich, die Samen Mitte Juni zum zweiten Mal zu säen, auch und deshalb, dass später gesäte Pflanzen weniger von Mehltau betroffen sind. Im Spätherbst können Sie mit einem hohen Ertrag an guten Früchten rechnen. Zucchini werden wie Gurken gedüngt und gepflegt. Er mag fruchtbaren und feuchten Boden und intensive Düngung. Bei trockenem und warmem Wetter sollte es reichlich gewässert werden, und sogar ganze Pflanzen mit Wasser bestreuen. Es lohnt sich, an einem leicht schattigen Ort auf der Westseite zu pflanzen. Der Anbau dieses Gemüses ist sehr einfach und bereitet keine größeren Schwierigkeiten.