Kopfkohl, Brukselka, Blumenkohl und Brokkoli – Schädlinge und Krankheiten

Krankheiten und Schädlinge. Eine gefährliche Krankheit des Kreuzblütlers ist die Kohlsyphilis, Dies verursacht den größten Schaden beim Anbau auf feuchten und sauren Böden. Die Krankheit wird durch einen Pilz verursacht, welches verschiedene Formen der knotigen Verdickung an den Wurzeln infizierter Pflanzen bildet. Diese Tumoren lösen sich im Laufe der Zeit auf, Freisetzung großer Mengen von Sporen des Pilzes, was, indem man im Boden bleibt 8 Sie behalten die Fähigkeit, Pflanzen jahrelang zu infizieren. Die wirksamste vorbeugende Maßnahme ist die Bodenkalkung. In Böden mit einem pH-Wert von 7,5-8,0 entwickeln sich keine Sporen. Die Gesundheit der Samen und des Bodens, die für die Produktion von Sämlingen verwendet werden, und die korrekte Rotation der Pflanzen sind ebenfalls wichtig. In den Blumenbeeten, auf denen infizierte Pflanzen wuchsen, Kohl sollte nicht früher als nach sieben Jahren angebaut werden. Kranke und infizierte Pflanzen sollten zerstört werden.

Die Stockentenlarven ernähren sich von den Blattstielen, wodurch sie sich verdicken, Blätter drehen und kräuseln. Beschädigte Kohlköpfe bilden oft mehrere kleine Köpfe anstelle von nur einem. Pflanzen sind Ende Mai oder Anfang Juni befallen. Ein Saatbett an einem sonnigen Ort aufstellen, ordnungsgemäße Bodenbearbeitung, Die Verwendung von gut verteilten Düngemitteln und Steinmehl sowie eine ordnungsgemäße Fruchtfolge können das Auftreten dieses Schädlings verhindern. Bei Gefahr des Auftretens müssen die Pflanzen mehrmals mit Artanax oder Pyrethrum besprüht werden. Der gefährlichste Schädling von Kreuzblütlern ist jedoch die Kohlfliege (Hylemyia brassicaej; Erwachsene sind der Stubenfliege ähnlich. Ende April oder Anfang Mai legt das Weibchen Eier auf dem Feld direkt neben dem Wurzelkragen des Kohls ab. Brutlarven ernähren sich von den Wurzeln und im Wurzelhals, Dadurch wird die gesamte Anlage zerstört. Im Allgemeinen ist die erste Generation von Müll die gefährlichste, besonders bei Blumenkohlrosen. In den Regionen, wo dieser Schädling auftritt, Sämlinge sollten sehr früh oder sehr spät gepflanzt werden. Es ist ratsam, tiefer zu pflanzen und die Pflanzen leicht zu bestreuen. Dieser gefährliche Schädling wird durch den Liebstöckel in den Zwischenreihen abgeschreckt. Das Bestäuben von Pflanzen mit Algenkalk liefert ebenfalls gute Ergebnisse, Basaltmehl oder Spruzit. Der koordinierte Anbau von Tomaten reduziert den Befall von Kreuzblütlern durch Kohllarven.

Rettichcreme (Hylemyia floralis) es ist nicht so bedrohlich, wie die verwandte Kohlcreme. Die Verwendung von zu frischen Düngemitteln sollte jedoch vermieden werden. Der Kohlschmetterling ist ein bekannter Schädling, die den ganzen Sommer über gelbe Eier auf die Unterseite der Blätter von Kreuzblütlern legt. Die aus den Eiern geschlüpften Raupen fressen die Blätter. Schmetterlinge können mit verschiedenen Kräuterpräparaten abgeschreckt werden, und die Raupen werden mit dem Bakterienpräparat Bacillus thuringiensis oder Pyrethrum kontrolliert.