Kruzifixfamilie

Kruzifixfamilie (Kreuzblütler)

Kruzifixfamilie (Kreuzblütler) deckt ca. 1500 Spezies; Einige von ihnen sind selbst für die besten Spezialisten schwer zu unterscheiden. Wir treffen Vertreter dieser Familie in jedem Garten und sie sind nicht nur lästiges Unkraut, wie ognicha oder tasznik, aber auch z.B.. Pflanzen als Gründüngung verwendet (Senf, Gemeiner Rettich), und vor allem zahlreiche Gemüsesorten, was wir das ganze Jahr über essen.

Kreuzblütler zeichnen sich durch kräftiges Wachstum und die Fähigkeit aus, große Mengen Samen zu produzieren. Berechnet, dass eine Pflanze der Heuschrecke ca. 64000 Saat. Die Artenvielfalt ermöglicht die Züchtung vieler neuer Sorten. Verschiedene Teile der Kulturpflanzen dieser Familie sind essbar. Der essbare Teil von Radieschen und Radieschen befindet sich im Boden, Bei Rüben befindet sich der essbare Teil der Wurzel direkt über der Oberfläche, während Kohlrabi verdickt hat, Der essbare Teil des Sprosses befindet sich vollständig über der Bodenoberfläche. Der essbare Teil des Tief- oder Futterkohls ist der fleischige Teil des Stiels, im Grünkohl sind sie Blätter. Die Knospen in den Blattachseln des Rosenkohls verwandeln sich in kleine, essbare Köpfe. In Kohlköpfen bildet eine große Masse von Blättern auf einem verkürzten Trieb einen kompakten und großen Kopf. Bei dieser Aufteilung sollte der Blumenkohl am Ende ausgetauscht werden, dessen Essbereich, eine Rose genannt, entsteht aus verzweigten, verdickte und verkürzte Blütenstandstriebe. Die sogenannte. Rose ist auch der essbare Teil von Brokkoli. Man sollte auch eine Zierpflanze erwähnen - einen gemeinsamen See, deren dekorative Blumen zeichnen sich durch einen intensiven Duft und schöne Farben aus.