Arten von Erosionen und Möglichkeiten, dies zu verhindern

Die Oberfläche von Boden und Boden kann den zerstörerischen Auswirkungen der Wetterbedingungen ausgesetzt sein, das heißt, Erosion. Diese Faktoren sind hauptsächlich Wind und Regenwasser.

Die zerstörerische Wirkung des Windes ist das Ausblasen von Boden oder Boden, der nicht sehr kohäsiv ist. Eine solche Erosion ist am einfachsten für Böden und sandige Böden in trockenem Zustand. Dieses Phänomen ist in den Küstengebieten bekannt, wo Fliegensand gebildet wird. Die Intensität der Sandbewegung kann an steilen Hängen sehr hoch sein.

Die zerstörerische Wirkung von Oberflächenwasser tritt dann auf, wenn die Regenwassermenge zu einem bestimmten Zeitpunkt die in den Boden eindringende Wassermenge überschreitet. Daher tritt die stärkste Wassererosion bei heftigen Regenfällen auf. Die erosive Wirkung von Regenwasser besteht darin, die Oberfläche des Bodens oder Bodens zu verflüssigen, was an Hängen zur Drift der feineren Partikel führt. Dadurch entstehen die typischen Rillen und Rillen. Auf großen Flächen kann das Abfließen von Wasser sehr starke Düsen erzeugen und tiefe Rillen und Schäden an der Bodenoberfläche verursachen.

Die abfallenden Oberflächen frischer Böschungen werden am leichtesten durch Wasser erodiert. Die Auslaugungsrate von Boden oder Boden hängt vom Grad der Neigung ab, Verdichtungsgrad, mechanische Zusammensetzung und Kohäsivität des Dammes. Böden mit einem hohen Gehalt an sehr feinen Teilen, das heißt, Ton und Lehmboden, Sie werden am meisten durch Wasser zerstört, Andererseits Böden, die eine erhebliche Menge an fein verteiltem Material enthalten, das heißt, Skelettböden, Sie sind am wenigsten anfällig für diese Erosion.

In den Boden eindringendes Regenwasser verursacht, Änderung seiner physikalischen und mechanischen Eigenschaften. Eine beträchtliche Menge Wasser verringert die innere Reibung und die Gesamtkonsistenz,Boden, während seine Masse erhöht. Der stark mit Wasser gesättigte Boden kann auf großen Flächen an einem steilen Hang nach unten rutschen. Es sind Fälle von Erdrutschen einer Schicht fruchtbaren Bodens bekannt (besonders bei geringer Kohäsivität und schmackhafter Porosität) Vor dem Pflanzen oder Aufstellen eines Rasens ausbreiten.

Die Möglichkeiten zur Verhinderung von Wind- und Wassererosion sind sehr unterschiedlich. Sie können sich auf eine ordnungsgemäße Verdichtung oder Bodenstabilisierung verlassen, Einführung und Besiedlung verschiedener Pflanzen, sowie die Oberfläche mit verschiedenen Materialien zu bedecken.

Die Methode zur Verhinderung der Winderosion von Böden und Sandflächen hängt von der beabsichtigten Nutzung und Nutzung des Standorts ab. Sandiger Boden, der als Oberfläche verwendet wird, kann mit verschiedenen Bindemitteln stabilisiert werden (Zement, wapnem, bituminöse Massen) oder Bodenzusätze mit größerer Kohäsivität. Andererseits sollten sandige Böden und Böden, die für den Anbau verschiedener Pflanzen bestimmt sind, durch Zugabe ausreichend kohäsiver Böden in bestimmten Mengen stabilisiert werden. Diese Böden können bis zu einer geeigneten Tiefe mit dem Boden vermischt oder mit einer Schicht einer bestimmten Dicke über die Oberfläche verteilt werden.

Ein gesondertes Thema im Bereich des Erosionsschutzes ist die biologische Bewirtschaftung sehr großer Sandflächen, das heißt, ihre Rückgewinnung, was - erhebliche technische und wirtschaftliche Schwierigkeiten verursacht.